Hallo ich bin Dorit, 15 Jahre alt und bin seit 2 Wochen in Tomball, Texas wo ich ein Auslandsjahr über die Städte Partnerschaft Telgte Tomball mache. Auf diesem Blog werde ich versuchen über einige coole und vielleicht auch eher überraschende Erlebnisse zu berichten um euch einen guten Eindruck zu verschaffen! 🙂

Meine erste Woche verlief so, dass ich am 3. August sehr herzlich von meiner Familie und Kit Pfeiffer, am Flughafen in Houston, empfangen wurde. Anschließend sind wir nach Hause gefahren, wo ich dann mein neues Zuhause das erste Mal gesehen habe. Ich lebe hier mit meiner Gastmutter Traci, meinen zwei Gastschwestern Lauren und Lindsey, sowie zwei Hunden und zwei Katzen. Wir verstehen uns total gut und ich fühle mich hier sehr wohl!
Nachdem mir das Haus gezeigt wurde und ich meine Sachen ausgepackt hatte, sind Lauren und ich direkt zu meiner neuen Schule gefahren um mir eine Uniform für die Marching Band zu sichern. Die Uniform ist total schön und man trägt sie dann bei Auftritten.
Am Montag ging es dann mit Kit zur Schule, um die Schulfächer zu wählen, die ich dann belegen werde.
Anschließend ging es für mich direkt los mit Marching Band. Ich habe am ersten Tag nichts verstanden, von dem was wir da gemacht haben und habe dementsprechend auch so meine Fehler gemacht. Aber dann wurde Maya und mir (Maya ist auch in der Band) erstmal beigebracht wie das in der Band alles so läuft und wie man sich bewegen muss um es richtig zu machen.Anfangs ist mir das total schwer gefallen, da ich auch nicht immer ganz verstanden habe, was ich jetzt machen muss, weil mir Vokabeln gefehlt haben, aber da wir ja von Morgens bis Nachmittags proben, wurde es mit der Zeit immer leichter.
Ich hatte auch so meine Probleme mit dem lesen meines Drill Zettels… Das ist ein Zettel wo drauf steht, in welchem Set man wo stehen muss. Ich wusste zum Beispiel nicht was Front Hash ist und wusste deshalb nie wo ich hin muss. Ich hab dann einfach meine Gastfamilie gefragt und die haben es mir super erklärt.
Das war jetzt so meine erste Woche im Schnelldurchlauf. Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Einblick geben.
Ganz liebe Grüße
Eure Dorit

Die ersten 1 1/2 Monate

Howdy aus Tomball!

Seit meinem letzten Bericht ist so einiges passiert: die Schule hat angefangen, ich hatte Geburtstag und es war Homecoming. Aber fangen wir bei der Schule an. Ich gehe hier auf die Tomball Memorial High School und ich kann nur sagen, dass die Schule um so einiges größer ist, als ich es von Zuhause kenne. Wir haben über 2000 Schüler auf vier Stufen verteilt, verschiedene Sportanlagen für die jeweiligen Sportarten und noch vieles mehr. An meinem ersten Schultag war ich dementsprechend etwas überfordert mich zurecht zu finden, aber mit etwas Hilfe von meinen Mitschülern war auch das schon bald kein Problem mehr. Die Fächer die ich hier gewählt habe sind:

1. Periode: English 3

2. Periode: Band

3. Periode: Tech Theatre

4. Periode: US History

5. Periode: AP Biology

6. Periode: Softball

7. Periode: Algebra 2 PAP

Ich gehe hier gerne zur Schule, auch wenn die Tage durch die Bandproben und viele Tests manchmal ganz schön lang werden. Aber dafür hat man ja dann das Wochenende zum Entspannen.

Letzte Woche bin ich dann 16 geworden. Meine Gastmutter hat mir zum Frühstück Waffeln gemacht und die waren super super lecker. Zum Mittagessen sind wir dann mit noch anderen Familienmitgliedern mexikanisch essen gegangen. Die Angestellten im Restaurant haben für mich gesungen und ich habe einen Geburtstagskuchen bekommen. Um ein bisschen „Heimat“ in meinen Geburtstag zu bringen, hat mir meine Gastfamilie sogar ein deutsches Geburtstagslied vorgespielt, dass wir in Deutschland sonst immer an Geburtstagen singen. Ich hatte einen wunderschönen Tag den ich so schnell nicht vergessen werde! 🙂

Gestern war dann der Homecoming Ball, wohin ich mit einer Gruppe von Freunden aus der Band gegangen bin. Wir haben uns vorab getroffen um Fotos zu machen und sind danach zu „Olive Garden“ essen gegangen. Anschließend ging es dann zur Schule, wo der Ball stattgefunden hat. Ich habe mir meine Füße wund getanzt, und ich glaube man kann sich daher vorstellen wie viel Spaß ich hatte. Es war einfach ein fantastischer Abend!

Homecoming